Für die Bewerbung beim Design award »red dot« wurden über 40 Objekte zusammengetragen, um annähernd die Vielfalt der Drucksachen darzustellen. Ausschreibungsunterlagen, Anmeldeformulare, Plakate und Anzeigen diverser Formate, Programmhefte, Einladungen, Urkunden, Pressemitteilungen, Audio-CDs etc. … in jährlich wechselnden Farben.

Typischerweise ist die Hausfarbe eines der prägenden Elemente eines Erscheinungsbildes. Anhand der DIN-A-1-Plakate über fünf Jahre wird der jährliche Wechsel der Hauptfarbgruppe sichtbar gemacht.Typischerweise ist die Hausfarbe eines der prägenden Elemente eines Erscheinungsbildes. Anhand der DIN-A-1-Plakate über fünf Jahre wird der jährliche Wechsel der Hauptfarbgruppe sichtbar gemacht.Die Website ist im Auftritt des Bayerischen Rundfunks integriert. Eine grafische Anpassung an das Erscheinungsbild des Wettbewerbs wäre ebenfalls denkbar.Neben dem grafischen Auftritt mit den jährlich wechselnden Prüfungskategorien gibt es eine jahresneutrale Darstellung auf Briefbogen und Werbemitteln wie Taschen und Stiften. Diese wurde ergänzend zum jahresübergreifenden Farbkonzept entwickelt.

Eine wesentliche Aufgabe während der beruflichen Tätigkeit für Gorbach Büro für Gestaltung und Realisierung war die

Zum bereits bestehenden Grundkonzept der gestürzten Zeilen und wechselnden Jahresfarben wurde ein Farbkonzept entwickelt, es wurden Grundregeln für die Wiedererkennbarkeit des CD definiert sowie eine Variation des Erscheinungsbildes für die allgemeine, jahresunabängige Darstellung des Wettbewerbs konzipiert.

2003 wurde das Erscheinungsbild für den Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2001–2005 ausgezeichnet mit dem reddot design award: communication design.

Der Internationale Musikwettbewerb der ARD München ist weltweit einer der renommiertesten und größten Wettbewerbe seiner Art. Er wird seit 1952 in jährlich wechselnden Fächern durchgeführt, 2007 waren dies Posaune, Oboe, Schlagzeug und Klaviertrio. Es gab 340 Bewerbungen, davon wurden nach -Anhören der eingesandten Tonträger in den fächerbezogenen Vorrunden 217 junge Musiker aus 35 Ländern zum Wettbewerb zugelassen.
40 Jurorinnen und Juroren beurteilten die Teilnehmer anschließend in 12 Wettbewerbsrunden, zwei Semifinals mit dem Münchener Kammerorchester sowie vier Finals mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

Die Haupt- und Sonderpreise sind insgesamt mit 170.000 Euro dotiert. Das Erreichen einer Platzierung ist umso bedeutsamer, da nicht in jedem Jahr alle Preise in allen Kategorien vergeben werden. Im Fach Posaune konnte 2007 beispielsweise zum ersten Mal seit 1952 ein 1. Preis vergeben werden.

Für viele heute weltberühmte Künstler war eine Auszeichnung beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD München
ein Sprungbrett für ihre Karriere, bereits die Zulassung zum
Wettbewerb lohnt eine Erwähnung im eigenen Lebenslauf.

www.ard-musikwettbewerb.de

Siehe auch:
Anzeigen, Musik, Plakate